Kanzleientwicklung

Fachbuch zum Thema „Kanzleigründung und Kanzleimanagement“ für Deutschland und Österreich vom Salzburger Rechtsanwalt und Business Coach Dr. Geertje Tutschka wird mit offizieller „Book Launch Reception“ am 07.06.2018 auf dem Deutschen Anwaltstag in Mannheim veröffentlicht.

Es gibt so viele Juristen und Anwälte in Deutschland und Österreich wie noch nie.

Doch haben die alle auch wirklich ein Auskommen? Tatsache ist, dass es noch nie so viele Neu- und Umgründungen insbesondere von langjährigen Berufsträgern gab, die der Großkanzlei müde sind. Tatsache ist aber auch, dass es noch nie so viele Kanzleien in finanzieller Schieflage gab. Eine aktuelle Studie belegt, dass der Rechtsmarkt in Deutschland und Österreich gerade dabei ist, sich selbst zu bereinigen.

Lohnt es sich heute also überhaupt noch, Jus/Jura zu studieren mit dem Ziel, eine Kanzlei zu gründen?

Dr. Geertje Tutschka ACC, seit über 20 Jahren Anwalt in Deutschland und Europaanwalt in Österreich, widmet sich heute nach Jahren in den USA der Kariere- und Kanzleientwicklung im deutschsprachigen Raum. Mit CLP: Consulting for Legal Professionals begleitet Sie von Salzburg und München aus Kollegen im Berufsalltag. Als Präsidentin des deutschen Berufsverbandes professioneller Coaches (International Coach Federation – ICF) steht Sie für die Themen Leadership und strategische Organisationsentwicklung.

In Ihrem neuesten Buch zur Kanzleientwicklung (gerade erschienen im deutschen Fachbuch-Verlag DeGuyter) beantwortet Sie die obige Frage mit einem eindeutigen JA – beschreibt aber auch erstmals in einem solchen Buch, wann eine Kanzlei vor dem AUS steht und welche konkreten Schritte dafür notwendig sind. Dr. Tutschka ist im Übrigen die erste Juristin weltweit, die sich zum Thema Kanzleientwicklung mit einem Fachbuch zu Wort meldet.

Die Buchpräsentation findet daher prominent mit einer Book Launch Reception auf dem ab morgen in Mannheim stattfindenden Jahreskongress der Branche Deutscher Anwaltstag (DAT2018) statt.

www.consultingforlegals.com

www.geertje-tutschka.com

Advertisements

Coaching ist – Hilfe zur Selbsthilfe – MacCoach

MacCoach

Coaching ist – Hilfe zur Selbsthilfe – MacCoach

“Gib einem Mann einen Fisch und du ernährst ihn für einen Tag. Lehre einen Mann zu fischen und du ernährst ihn für sein Leben.” /Konfuzius, *551 v. Chr. †479 v. Chr./

Coaching ist interaktives Erlernen von Fähigkeiten, die bereits in dir stecken; oder die noch unterentwickelt in dir schlummern. Es geht um die Förderung der Selbstreflektion. Wenn du deine Umwelt und deine Fähigkeiten und Ressourcen wahrnehmen lernst, wirst du in der Lage sein, dich weiterzuentwickeln. Viele Menschen fühlen sich “großartig” und meinen, alles zu haben und zu wissen, was sie brauchen um weiter zu gehen. Aber das ist eine gefährliche Selbsttäuschung. Besonders Führungskräfte neigen dazu einen blinden Fleck zu entwickeln, der sie immun gegen eine gute Selbstreflektion macht.
Coaching kann diesen blinden Fleck sichtbar machen, da der Coach einen Blick von aussen auf dich richtet. Er umkreist dein Selbst und gibt dir…

Ursprünglichen Post anzeigen 40 weitere Wörter

Als Jurist ins Ausland – geht das überhaupt?

„Ein Auslandsaufenthalt während des Studiums gehört heutzutage gewissermaßen zum guten Ton. Doch auch nach dem Studium bieten sich verschiedenste Möglichkeiten​. Andere Länder, andere Sitten, andere Sprache, andere Menschen. Das Ausland übt auf die meisten Menschen einen besonderen Reiz aus. Was früher für die meisten jedoch nur einen Besuch während der Urlaubszeit bedeutete, ist in unserer modernen und globalisierten Welt für viele Studenten, aber auch Arbeitnehmer, ein Abenteuer während der Ausbildung oder später im Beruf geworden.“ (Beitrag vom 06.04.2018 von unserem Kooperationspartner Talentrocket)

Ob der Auslandsaufenthalt besser nach dem ersten Staatsexamen für einen LL.M. oder das  Referendariat oder aber sich erst als fertiger Jurist lohnt, lesen Sie auf TalentRocket

https://www.talentrocket.de/karrieremagazin/details/ausland-trotz-deutschem-jurastudium?utm_source=Newsletter%20%26%20registrierte%20User&utm_campaign=88a7e69c00-201803405_B2C_Jura%2BIt&utm_medium=email&utm_term=0_1133560159-88a7e69c00-99079389

 

„The New Kid On The Block“ – eine US-Großkanzlei in München Silicon-Valley-Feeling? Interview mit Dr. Christian Zuleger, Partner bei Sidley Austin (CE) LLP

 

„Die US-Großkanzlei Sidley Austin hat im letzten Jahr massiv in den Standort Deutschland investiert und mit zehn Partnern ein Büro in München eröffnet. Die Schwerpunkte liegen im Bereich Private Equity, Restructuring, Finance und Tax.

Als Ihre weiteren Expertisen gibt die Kanzlei-Homepage M&A und Insolvenzrecht sowie Restrukturierung an. Die Bereiche sind eng mit Private Equity verknüpft, oder?

Das ist richtig. Ein Private Equity Deal ist letztlich nichts anderes als eine normale M&A Transaktion, bei der zusätzlich eine Akquisitionsfinanzierung und ein Managementbeteiligungsprogramm ins Spiel kommen. Wenn das erworbene Unternehmen dann nicht so läuft wie erhofft, ist oft Restrukturierungsrat gefragt. Mit dem Team um Kolja von Bismarck haben wir dafür höchst angesehene Experten an Bord.

Alle Ihre Themen behandeln sehr wirtschaftliche Fragestellungen. Braucht man dazu nicht mittlerweile fast einen BWL-Abschluss oder reicht trotzdem das juristische Handwerkszeug?

Man muss auf jeden Fall wirtschaftlich und unternehmerisch denken können, um zu verstehen was der Mandant erreichen will. Nur so kann man das in Verträge umsetzen. Wir erwarten keinen BWL-Abschluss, aber ein Kandidat muss interessiert und bereit sein, sich in diese Themen einzuarbeiten. Nach meiner Erfahrung lernt man das nicht aus Lehrbüchern oder in Fortbildungsveranstaltungen, sondern durch die Zusammenarbeit mit erfahrenen Kollegen in komplexen Transaktionen.

Worin liegen die Vorteile eines neuen „Players“ im Kanzleimarkt für dessen Anwälte?

Ein neues, aufstrebendes und wachsendes Büro bietet hervorragende Aufstiegschancen. Es gibt flache Hierarchien, keine eingefahrenen Strukturen und ein internationales Arbeitsumfeld. Jeder kann sich einbringen. Zugleich hat man alle Vorteile einer überschaubaren Einheit.“

(Auszug aus dem Interview mit Dr. Zuleger vom 21.03.2018 mit talentrocket)

Das vollständige Interview mit RA Dr. Zuleger von Sidley Austin und was die Obamas mit der Büroeröffnung in München zu tun haben –

finden Sie auf Talentrocket:

https://www.talentrocket.de/karrieremagazin/details/new-kid-on-the-block-us-grosskanzlei-in-muenchen-sidley-austin

 

Dr. Tutschka auf dem Global Leaders Forum 2018 des größten Berufsverbandes für professionelle Coaches weltweit in Vancouver für den ICF Deutschland

#GLF2018 Vancouver: over 300 Chapter Leaders from 140 countries  in one place for almost 40.000 ICF Coaches worldwide – we have an amazing and inspiring time. This is what „Diversity in Leadership“ is all about…

gm204-09a338a8-2238-4a23-93aa-89a617038162-v2

And:

We’ve got it! @ICFDeutschland and the #Coachinginitiative for schools and teachers got the #GiftofCoachingAward of the #ICFFoundation for 10 years of pro bono support for social change: President #DrTutschka and #PetraGregory in Vancouver at the #GLF2018

b4a3b9be-f8e7-4a21-9528-9156d1f5e7c7

#GLF2018: fantastic opening in the brand-new JW Marriott Vancouver located at the pacific Seafront: Dr. Tutschka (President ICF Germany) with Tracy Sinclair (President ICF global)

IMG_1123 (1)

All about the GLF 2018 in Vancouver in the next Newsletter of http://www.coachfederation.de at the end of the month.

Kanzleigründung und –management ist in erster Linie Kanzleientwicklung.

Wie sehr kann ich mich verwirklichen? Kann ich die mir wichtigen Werte leben und vermitteln? Sind die Mitarbeiter meiner Kanzlei mehr als die Summe ihrer Kompetenzen? Wohin entwickelt sich der Rechtsdienstleistungsmarkt? Und wie kann ich die Digitalisierung und „LegalTech“ für mich nutzen?

Dieses Buch bietet die Antworten. Es hilft damit bei der Entscheidung, wann der richtige Zeitpunkt ist, die eigene, neue Kanzlei zu gründen oder eine bereits vorhandene Kanzlei umzustrukturieren, um sie neu auszurichten – und damit zukunftsfähig zu sein.

Jetzt vorbestellen und ab Mai 2018 lesen:

https://www.amazon.de/Kanzleigründung-Kanzleimanagement-Geertje-Tutschka/dp/311051727

(Küssen) Coachen kann man nicht alleine – MacCoach

MacCoach

Wir coachen uns selbst!?

Das höre und lese ich oft: “Ich lasse mich nicht coachen. Das mache ich lieber selbst.” Autsch! Ich will dir sagen, was ich davon halte. Sich selbst coachen ist ungefähr so, wie sich alleine küssen. Du erinnerst dich an den Max Raabe Song: Küssen kann man nicht alleine.

Ich sage: Coachen kann man nicht alleine. Ich habe früher auch gedacht, dass das ginge. Ich habe mir Bücher gekauft und gelesen und fand das alles ganz toll, was da geschrieben steht. Und irgendwann lernte ich Leute kennen, die Coach-Lehrgänge organisierten und bei denen angehende Coaches direkt lernen konnten wie das geht. Beim ersten Gruppencoaching wusste ich: Coachen kann man nicht alleine. Man kann es nicht einmal als Coach, wenn man bereits die ersten Hürden genommen hat und Klienten gecoacht hat. Dann braucht man Feedback von Kollegen.
Also liebe Leute. Coachen kann man nicht alleine; und schon gar…

Ursprünglichen Post anzeigen 65 weitere Wörter

Verlässliche Arbeitszeiten trotz Großkanzlei?!

Im Interview stellt RA Jobski von Linklaters ein alternatives Karrieremodell vor, das die Arbeitsstunden festlegt: Your Link

„YourLink“ eröffnet zusätzliche Möglichkeiten, wie zum Beispiel in meinem Fall mein Zweitstudium. In diesem Kontext hat „YourLink“ meine Karrierechancen klar erweitert und mir die Gelegenheit gegeben, knapp zwei Jahre früher als sonst mit der Anwaltstätigkeit zu beginnen und insoweit bereits wertvolle Erfahrungen zu sammeln…“

Lesen Sie den gesamten Beitrag auf

Talentrocket: unserem Kooperationspartner für Personalrecruting für Kanzleien 

 

Dr. Tutschka zum Wandel des Berater- und Coachingmarktes

Der Weiterbildungsmarkt in der VUCA-Welt –

Dr. Tutschka nimmt Stellung zu den zukünftigen Erfordernissen für den sich verändernden Markt der beruflichen Weiterentwicklung.

Dr. Geertje Tutschka ist Spezialist für schwierige Veränderungsprozesse und navigiert erfolgreich Berater durch den Umbruch des Marktes des reinen Wissensverkaufs, wie z.B. Kanzleien durch den des Rechtsberatungsmarktes. Als President des ICF Deutschland führt Sie gerade eines der etabliertesten Chapter des größten Berufsverband professioneller Coaches weltweit in Deutschland durch einen tiefgreifenden Veränderungsprozess der sich wandelnden Coachingszene.

Den vollständigen 4seitigen Beitrag in der aktuellen „Wirtschaft und Weiterbildung“ finden Sie unter http://www.coachingforlegals.com oder http://www.coachfederation.de.

http://www.coachingforlegals.com/presse/