Brauchen Juristen einen Coach?

Dr. Geertje Tutschka

Lieber Leser,

brauchen Juristen einen Coach?

Wenn Sie schon einmal mit Juristen zu tun hatten, als Kollege, als Partner, als Mandant, als Partei im Gerichtssaal, als Angestellte in einer Anwaltskanzlei oder als Experte in einem Unternehmen wird Ihre Antwort ganz klar JA heißen. Als Bremser, Fachidioten und Bedenkenträger mangelt es den Richtern, Anwälten und Wirtschaftsjuristen an Feingefühl, Wirtschaftsverständnis und Weitblick.

Eine schnelle und pragmatische Lösung für ein Problem finden und umsetzen? – Mit Juristen nicht möglich!

Die emotionale Seite einer verzwickten Situation mit seinem Anwalt oder Richter diskutieren – vergessen Sie´s!

Brauchen Juristen also einen Coach? Und werden Sie dann zu besseren Juristen?

Was ist es, was einen guten Juristen ausmacht?

Der BLOG „Jurcoach“ wird diese Fragen beantworten.

Ein BLOG von Juristen für Juristen. Und für alle, die mit Juristen tagtäglich zusammenarbeiten und leben.

 

Schön, dass Sie da sind. Bleiben Sie dran! Es lohnt sich!

Brauchen Juristen einen Coach?

Registrieren Sie sich mit Ihrer e-mail-Adresse und bekommen Sie – unverbindlich und kostenlos – die Antwort auf diese Frage und jeden neuen BLOG-Beitrag automatisch in ihr persönliches Postfach!

Weil wir wissen, was es heißt, Jurist zu sein. Weil wir gute Juristen lieben.

Dr. Geertje Tutschka

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “Brauchen Juristen einen Coach?

  1. Die Frage „Brauchen Juristen einen Coach“ lässt sich zumindest für Juristen, die auf internationalem Parkett erfolgreich sein wollen, mit einem klaren „Ja“ beantworten.

    D.h. in Folge der rapiden Globalisierung ganz sicher für Wirtschaftsanwälte und Justitiare. Da ist dann interkulturelle Sozialkompetenz und Präsentationssicherheit auf einem Niveau gefragt, das beim Amtsgericht Wanne-Eickel so nicht gefordert (und gefördert) wird.

    (Nichts gegen Wanne-Eickel.)

    Für viele deutsche Anwälte in den USA – und ihre amerikansichen Kollegen in Deutschland – ist „Coaching“ und „continued education“ eine Selbstverständlichkeit. Die Rechnung bezahlt in der Regel die (Groß-) Kanzlei.

    Spätestens im Kontakt mit einer anderen (Wirtschafts-) Kultur macht sich diese kleine Investition nämlich sehr schnell bezahlt, wie unsere Klienten beim Germany-USA Career Center bestätigen.

    Schöne Grüße aus den USA,

    Gerd Meissner
    Germany-USA Career Center
    http://www.germany-usa.com

    Gefällt mir

Ich bin neugierig auf Deine Meinung zu diesem Thema und warte gespannt auf Deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s