Mentoren und Verhinderer

Wenn Du Dich fühlst, als ob Du täglich gegen Mauern anrennst und zuviel Energie dafür aufwenden mußt, andere von Deiner Leistung zu überzeugen, dann ist es vielleicht an der Zeit, sich einen Mentor zu suchen.

Wo kann ein Mentor helfen?

Es geht um Persönlichkeitsentwicklung. Um Fokussierung. Um Erfahrung.

In Unternehmen treffen unterschiedliche Menschen mit unterschiedlichen Persönlichkeiten aufeinander.

„…Menschen, die Fähigkeiten und Talente haben, die man fördern kann. Oder eben nicht fördern kann, weil sie einem dann schnell über den Kopf wachsen könnten. Und davor haben diese Menschen Angst.“

Quelle: Mentoren und Verhinderer

So kann Jemand als Mentor in frage kommen, tatsächlich aber ein Verhindere sein. Obgleich viele Unternehmen und Kanzleien heute Ihren Mitarbeitern im Rahmen der Karriereentwicklung oder bei Begleitung bestimmter Projekte einen internen Mentor zur Verfügung stellen, sind Inhouse Mentoren nicht immer die beste Wahl. Erst Recht nicht, wenn es sich um den Vorgesetzten handelt bzw. einen „alten Vertrauten“ des eigenen Vorgesetzten. Auch fehlt es internen Mentoren oft an kreativen/frischen Ideen und dem Blick von außen auf die Situation des Mitarbeiters. Das wiegt die Erfahrung im Unternehmen und gewisses Beziehungpotenzial oft auf. Maßgeblich für den Erfolg eines Mentorenprogrammes ist jedoch von Seiten des Mentors neben der Bereitschaft, Zeit und Energie in das Mentoring zu stecken, vor allem eine professionelle Vorbereitung des Mentors. Diese sollte in einer Kommunikationsausbildung bestehen, den Grundlagen der ethischen Standards für Mentoren sowie einem individuellen Briefing im Hinblick auf den Mentee.

Ist ein Mentor ein Coach?

Ein Mentor kann idealerweise neben seiner eigenen einschlägigen Berufs- und Lebenserfahrung auf eine Coachingausbildung aufbauen, die es ihm ermöglicht professionelle Distanz und Vertrauen aufzubauen, effiziente Kommunikationsmittel zu nutzen usw. Wir bei CLP schätzen Mentoring insbesondere aufgrund der Nachhaltigkeit.

Coaching kann ein erster intensiver Schritt sein, ein Projekt oder eine schwierige Situation voran zu bringen – anschließendes Mentoring hilft, den Prozess fortzusetzen, die Dinge tatsächlich umzusetzen und bestenfalls auch noch Unterstützung durch einen erfahrenen Kollegen erfahren zu können.

Wir glauben an professionelles Mentoring. Und an den Erfolg unserer Mentees.

Daher haben wir unseren Mentorenbereich durch eine neue Partnerschaft erweitert: MentorMe wird unseren Mentorenbereich ab sofort neben dem Mentorenprogramm

  • für Frauen der AG Anwältinnen des DAV,
  • für Nachwuchsjuristinnen der PANDA University LAW
  • für Österreich der ÖRAK

Wie können wir Sie unterstützen?

In diesem Sinne,

Herzlichst

Dr. Geertje Tutschka, ACC

PS: Vereinbaren Sie jetzt Ihren telefonischen Probetermin unter office@coachingforlegals.com!

Advertisements

2 Gedanken zu “Mentoren und Verhinderer

Ich bin neugierig auf Deine Meinung zu diesem Thema und warte gespannt auf Deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s